"Wir schreiben, um das Leben zweimal zu kosten, im Augenblick und in der Rückschau...
wir schreiben, um uns selbst zu lehren, mit anderen zu sprechen, um unsere Welt zu erweitern..."

- Anäis Nin, "Die Tagebücher"

Autobiographien sind kein Privileg von Prominenten. Sie sind auch keine „letzten Worte“. Jede Lebensgeschichte ist erzählenswert. Das Aufschreiben fördert Selbsterkenntnis und Kreativität. Im Erinnern finden Sie nicht nur Vergessenes wieder, sondern entdecken auch Lebenslinien und neue Perspektiven.

Aus meinen Erfahrungen als Biographieberaterin sind die Motive so verschieden wie die Lebensgeschichten selbst. Einige lassen sich zusammenfassen:

Autobiographie als Spurensuche

  • Sie möchten etwas über Ihre Herkunft, Ihre Wurzel erfahren und an vorangegangenen Generationen erinnern.
  • Sie möchten selbst Spuren hinterlassen, Ihre Erfahrungen und Lebensphilosophie an nachfolgende Generation weitergeben und in deren Gedächtnis bleiben.
  • Sie fühlen sich als Zeitzeuge und möchten Zeitgeschichte schreiben.
  • Sie wollen sich selbst auf die Spur kommen, sich selbst erkunden: was treibt mich an, was trägt mich?

 

„Leben kann man nur vorwärts, das Leben verstehen, nur rückwärts.“

- Søren Kierkegaard

Je nach vorherrschendem Motiv kann Ihre Autobiographie den Charakter einer Selbstbefragung, einer Familienchronik oder einer Zeitgeschichte haben.

Auf jeden Fall wird die Reise spannend werden, schmerzhaft vielleicht, aber auch erhellend und heilend. Fragen auf dieser Reise könnten sein: Was hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin? Fühle ich mich eher als Meister meines Schicksals oder als Opfer? Wer bin ich, wer möchte ich sein, welches Bild haben andere von mir? Was waren meine Ziele und Sehnsüchte, wie haben sie sich verändert? Was kann ich heute davon verwirklichen?

Autobiographie als verdichtetes Leben

„Nicht was wir gelebt haben ist das Leben, sondern das, was wir erinnern und wie wir es erinnern, um das von zu erzählen.“

- Gabriel Garcia Marquez

Autobiographie ist erzählte, das heißt verdichtete und gedeutete Lebensgeschichte, die zeigt, wer Sie sind und wie Sie so geworden sind.

Beim autobiographischen Schreiben verdichten Sie Ihre Lebensgeschichte d.h. sie wählen die prägendsten Erlebnisse und Erfahrungen aus und gestalten sie mit literarischen Mitteln.

In der Art wie Sie Ihre Geschichte erzählen, ändern Sie auch Bewertung und Sinn. Sie schauen auf das Leben aus einem anderen Blickwinkel, können mit Rollen spielen, Ihr Leben als Trauerspiel oder Komödie, als Helden, Abenteuer oder Leidensgeschichte darstellen. Und Sie können sich von leidvollen Erfahrungen distanzieren, von einengenden Selbstbildern („So bin ich eben“) oder von Zuschreibungen anderer, („Du warst immer ein schwieriges Kind“) befreien. „Ein Leben ist geräumig genug für mehrere Biographien“, schreibt der Philosoph Rüdiger Safranski etwas zugespitzt.

Autobiographie mit Brüchen und Fragmenten

Sie müssen Ihre Autobiographie nicht mit der Geburt beginnen und chronologisch schreiben. Das autobiographische Gedächtnis arbeitet nicht chronologisch. Es hält fest, was emotional bedeutsam war und Folgen hatte. Es arbeitet mit Bildern und Fragmenten und gestaltet die Erinnerungen immer wieder um. Das Fragmentarische, Unvollkommene, auch Unerklärbare wird beim Schreiben immer auch erhalten bleiben. Brüche, Grenzerfahrungen und Wendepunkte machen eine Biographie spannend.

Autobiographie als Dialog mit anderen

In Autobiographien sprechen Sie nicht nur mit sich selbst, sondern führen auch Dialoge mit Partnern, Kindern, Weggefährten. Das ist immer auch eine Chance, mit anderen (wieder) ins Gespräch zu kommen.

Mit einer Biographie hinterlassen Sie Wertvolleres als materiellen Besitz, gewissermaßen ein Stück Unsterblichkeit. Sie wertschätzen nicht nur sich und Ihr eigenes Leben, sondern auch Menschen, die Sie begleitet haben.

Viele Menschen tragen sich mit dem Gedanken, ihre Lebensgeschichte für sich oder ihre Nachkommen aufzuschreiben, sie schieben es aber immer wieder auf, weil ihnen der Mut oder der letzte Anstoß fehlen.

Mit meinen Erfahrungen als Biographieberaterin und meinen literarischen Kompetenzen kann ich Sie nicht nur ermutigen, sondern auch einfühlsam und sachkundig beim Schreiben begleiten oder in Ihrem Auftrag Ihre Autobiographie schreiben.

 

Lesen Sie weiter im Beitrag Meine Angebote